Instagram Reels: Überraschend einfach Reichweite aufbauen [2021]

Was sind Instagram Reels?

Erinnerst du du dich noch daran, als Instagram die „Story-Funktion“ neu eingeführt hat?
Im Grunde war dies die Funktion, welche die Plattform Snapchat einzigartig und erfolgreich gemacht hat
– Instagram hat diese Funktion einfach kopiert.
Auch wenn die Nutzerzahlen von Snapchat weiterhin steigen, ist Instagram somit ein direkter Konkurrent geworden.

„Storys“ sind mittlerweile ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil von Instagram.

Wie du bestimmt bereits mitbekommen hast, erlebt die Plattform Tiktok seit einiger Zeit einen enormen Aufschwung an Aufmerksamkeit und Nutzerzahlen.

Angefangen als Plattform mit Tanzvideos von Teenagern für Teenagern, gibt es nun bereits viele etablierte Unternehmen und Influencer, die sich auf dieser Plattform in Kürze eine enorme Reichweite aufgebaut haben.

Da TikTok seine Nutzerzahlen wie jede andere Plattform erhöhen möchte, ist es derzeit für Creator leicht, sich organisch eine große Community aufzubauen.

Natürlich blieb dieses Potential von kurzen lustigen, informativen, faszinierenden, oder inspirierenden Videos nicht unentdeckt von Instagram – Gerade durch den Erfolg von TikTok.
Also beschloss Instagram 2020 diese Funktion ebenfalls auf der eigenen Plattform zu integrieren.

Die Geburtsstunde von Instagram-Reels:
Maximal 30-sekündige Videos, die dem Nutzer basierend auf seinen Interessen vom Algorithmus vorgeschlagen werden.

Und um diese neue Funktion zu promoten und zu etablieren, werden Creator, die gute Instagram Reels erstellen, derzeit mit organischer Reichweite belohnt.

Denn das Ziel von Instagram ist nach wie vor, seine Nutzerzahlen zu erhöhen und die Nutzer möglichst lange auf der Plattform zu halten – Um mehr Geld mit Werbung zu verdienen.

Wenn Instagram diesen Trend weiterhin konsequent umsetzt, wird es TikTok in einiger Zeit so schwer haben, wie Snapchat – Da es keinen richtigen Grund für die User gibt, bei TikTok oder Snapchat zu bleiben, wenn es die Funktionen auch bei Instagram gibt.

Was bedeuten Instagram Reels nun für dich?

Jetzt ist die „goldene Zeit“ von Instagram Reels.
Wenn du es jetzt schaffst, gute Reels zu erstellen, wirst du dadurch mit Leichtigkeit deine organische Reichweite erhöhen und neue Follower aufbauen.

Doch Achtung:

Es gibt bei Instagram Reels ein paar wichtige Dinge die du beachten musst,
damit sie funktionieren und damit du mit ihnen erfolgreich Reichweite aufbauen kannst.

Und nicht nur das – Wenn du ein paar wichtige Punkte unbeachtet lässt,
kann es deinem Account und deiner Reichweite sogar schaden
.

Daher habe ich in diesem Artikel einmal alle wichtigen Punkte zusammengefasst
– Nach dem Lesen wirst auch du bereit sein, Instagram Reels für dich clever einzusetzen und deine organische Reichweite auf Instagram zu vergrößern.

Lass‘ uns loslegen…

Die Schlüssel für virale Instagram Reels

Wenn du ein Reel postest, gibt es keine Garantie für die Viralität und seinen Erfolg –
Es gibt aber mehrere Faktoren, die bestimmen, ob ein Reel viral geht, oder nicht.

Auch wenn es keine Garantie gibt, gibt es ein paar wichtige Punkte, die du beim
Erstellen deines Instagram Reels beachten solltest:

Der Hook

Die ersten zwei Sekunden sind extrem wichtig – Beobachte es mal bei dir, wenn du durch selbst durch verschiedene Reels klickst. Wenn es dich nicht direkt catched, scrollst du weiter.

Gerade auf Instagram werden wir ständig mit immer neuen Impulsen, Bildern, Überschiften und Videos bombardiert. Es ist natürlich, dass wir dadurch etwas „abstumpfen“ und immer schneller entscheiden, was unsere Aufmerksamkeit verdient hat und was nicht.

Sorge also dafür, dass der User unbedingt sehen möchte, wie es weitergeht –
Polarisiere, baue Spannung auf, stelle eine (ungewöhnliche) Behauptung auf – Dein Instagram Reel muss neugierig auf mehr machen.

Der Content

Das Herzstück deines Instagram Reels.

Hier hast du die Auswahl aus verschiedene Kategorien:
Es sollte entweder möglichst unterhaltend, emotional, spannend, informativ, neu, relatable oder überraschend sein.

Fokussiere dich auf 1-2 dieser aufgelisteten Kategorien – Wenn dein Reel noch mehr Kategorien abdeckt, umso besser – Achte jedoch darauf, dass das Reel sinnvoll bleibt und zu deiner Nische passt.

Denn nach wie vor ergibt es Sinn, deinen Account in einer bestimmten Nische aufzubauen und nicht „von jedem etwas“ zu posten.

Überlege dir daher, wie du deinen Content, den du sowieso schon in Form von Bildern oder längeren Videos postest, nun in Form eines Reels „aufpeppen“, bzw. neu erfinden kannst.

Lass dich inspirieren

Es kann schwierig sein, ständig neue Ideen für Instagram Reels zu bekommen.
Aber mach dir da keinen Stress – Schau einfach mal, was andere Accounts in deiner Nische so machen und was funktioniert.

Der einfachste Weg dafür:

Gehe auf das Profil von dem Account in deiner Nische und klicke auf den „Reels“-Button.
Nun bekommst du eine Übersicht über alle Instagram Reels, die der Account gepostet hat und du siehst direkt die Aufrufzahl darunter.

So bekommst du ein Gespür dafür, welche Art von Instagram Reels funktionieren und welche nicht.
Nun geht es nicht darum deinen Konkurrenten zu kopieren, sondern die Idee des Reels weiterzuentwickeln,
bzw. in deiner eigenen Art und Weise umzusetzen.

Beispielsweise mit einer eine kleinen Änderung, oder einem Plot Twist am Ende.

Trial and Error

Nicht einmal die besten Creator wie z.B. „GaryVee“ wissen vorher, ob ihr nächstes Reel viral gehen wird.
Darüber entscheidet immer die Jury, also das Internet.

Aber: Sie haben mittlerweile so viel Content gepostet, dass ihr Gefühl und ihr Gespür für Viralität immer besser wird.

Das bedeutet für dich:

Mach dir nicht zu viele Gedanken darüber, ob dein Reel viral gehen wird, oder nicht.

Wir haben beispielsweise schon oft die Erfahrung gemacht, dass Reels, von denen wir dachten,
dass sie nicht performen werden, mal eben durch die Decke gingen
.

Und auf der anderen Seite hatten Reels, die wir wochenlang geplant und erstellt hatten, eine im Verhältnis geringere Reichweite.

Am Anfang ist es wichtig, erst einmal ein Gefühl für den Produktionsprozess zu bekommen und einfach mal hochzuladen.

Durch Feedback wirst du dann deine Schlüsse für dein nächstes Reel ziehen und dich somit immer weiter verbessern können. (Dabei nicht vergessen: Kein Feedback ist ebenfalls Feedback ;-))

Wie du in wenigen Minuten Instagram Reels erstellen kannst

Auch wenn du es vielleicht nicht gedacht hast: Instagram Reels erstellen ist super easy.

Du kannst dafür einfach die eingebaute Funktion in Instagram nutzen
– Ein paar mal gemacht und dann hast du den Dreh heraus.

Neben der eingebauten Funktion selbst empfehle ich dir die App „Inshot“.

Diese App ist ebenfalls kinderleicht zu bedienen, es gibt auch eine kostenlose Version.
Mit Inshot kannst du deine Videos schneiden, mit Musik hinterlegen, Texte und Effekte hinzufügen.

Ich empfehle dir jedoch wenn möglich, alles direkt mit Instagram selbst zu erstellen.

Denn: Instagram „belohnt“ dich mit Reichweite, wenn du die eingebauten Funktionen direkt nutzt,
vor allem wenn sie gerade neu etabliert werden.

Für aufwendigere Reels kannst du natürlich die App „Inshot“, oder auch komplexere
Videoprogramme wie „Adobe Premiere Pro“ nutzen.

Achte stets darauf, dass du das richtige Format wählst. (9:16 Hochformat
– Platziere deinen Text möglichst nicht zu weit an den Rändern, da diese manchmal in der Vorschau
abgeschnitten werden.)

Hier erklärt dir der Kanal „Einfach Q“ in einem kurzen Video, wie du Schritt-Für-Schritt vorgehen kannst,
wenn du noch am Anfang stehst.

Welche Fehler du vermeiden solltest

Wenn du die oben genannten Punkte berücksichtigst, bist du bereits auf einem guten Weg, virale Reels zu erstellen und in Form von organischer Reichweite von ihnen zu profitieren. Es gibt jedoch noch ein paar Stolpersteine, die ich dir mit diesem Abschnitt ersparen möchte.

Watermarks

Instagram hat offiziell deklariert, dass die Instagram Reels mit Watermarks (z.B. von TikTok) mit weniger Reichweite „bestraft“ werden.

Logisch – Instagram möchte seinen Konkurrenten und anderen Plattformen keine gratis Werbung schenken.

Reposte also nicht einfach deinen Content von TikTok – Erstelle dafür ein neues Reel für Instagram, nur ohne das TikTok Logo. Der Inhalt des Reels kann ruhig der gleiche bleiben.

Deine Nische verlassen

Auch wenn es verführerisch sein kann, ab und zu mal off-topic zu posten, weil es mehr Reichweite bringen könnte – Versuche stets in deiner Nische zu bleiben.

Du kannst aber kreativ werden und so ziemlich jedes Thema auf deine Nische ummünzen bzw. auf deinen Bereich beziehen.

Dabei gibst du der ganzen Sachen einen eigenen, neuen Twist und erschaffst ein Unikat – Damit steigt automatisch das virale Potential deines Reels.

Musik über dritte Software / Apps hinzufügen

Versuche stets die Musik in deinem Reel direkt über die Instagram-App einzufügen.
Instagram hat eine Kooperation mit Spotify und du findest in der Bibliothek so ziemlich jedes Lied.

Wenn du deine Musik über eine dritte Software / App einfügst gehst du das Risiko ein,
eine Urheberrechtsverwarnung zu erhalten und im schlimmsten Fall gesperrt zu werden.

Dies kann nicht nur der Reichweite deines Instagram Reels, sondern auch deinem gesamten Account schaden.

Es zu kompliziert machen

Du musst keine Hollywood-Produktion an den Tag legen.

Viele Zuschauer sehnen sich nach authentischem Content – Mit dem Smartphone aufgenommen,
ohne viel Filter, relatable.

Mein Tipp: Starte mit spontanen Ideen, setze sie so gut es geht, mit überschaubarem Aufwand um.

Dann kannst du nach und nach deine Qualität und den Aufwand steigern. Natürlich haben „High-End-Reels“
ebenfalls das Potential viral zu gehen.

Die Wahrheit ist, das beides funktioniert. Von daher: Probiere dich aus und finde deinen eigenen Style!

Keinen Mehrwert liefern

Es gilt immer noch die gleiche goldene Regel wie schon immer: „Content ist King!“

Bevor du Instagram Reels hochlädst. Frage dich, welchen Mehrwert du deinen Zuschauen bietest.

  • Ist dein Reel unterhaltsam / lustig?
  • Ist es spannend?
  • Ist es überraschend / etwas besonderes?
  • Ist es schön / ästhetisch?
  • Ist es motivierend / inspirierend?
  • Ist es lehrreich?

• Löst dein Instagram Reel generell Emotionen aus?
• Passt es thematisch zu deinem Account und deiner Nische?

Keine Angst, du musst natürlich nicht jeden oben genannten Punkt erfüllen.

Fokussiere dich auf 1-2 Punkte und achte darauf, dass du thematisch in deiner Nische bleibst.
Dann bist du für den Anfang gut gerüstet.

So konvertierst du Zuschauer in neue Follower

Stell dir vor.. Du hast nun ein paar Reels hochgeladen und auf einmal, BOOM! Du hast 300.000 Aufrufe auf deinem neusten Reel bekommen…

Doch von diesen 300.000 hast du wenig bis kaum neue Follower generiert…
Das wird dir nicht mehr passieren, wenn du folgendes umsetzt:

Call to action (CTA) in der Caption

Nach einer kurzen (oder wenn nötig langen) Caption, hast du die Möglichkeit einen CTA einzubauen. Der könnte beispielsweise so aussehen:

→ Folge @username für mehr Content ←

CTA am Ende des Videos

Auch dieser Call-To-Action kann ähnlich aussehen, wie im ersten Beispiel.
Füge dafür am Ende deines Reels einfach eine Slide mit dem CTA ein.

Es genügt, wenn deine CTA-Slide 2-3 Sekunden am Ende eingeblendet wird.

Kohärenz

Passt dein Instagram Reel zu deinem Content, den du sonst auf deinem Profil postest?
Ist der Inhalt des Instagram Reels also kohärent zu deiner Nische?

Falls nicht, könnte dies die Ursache für eine schlechte Conversion von Viewern zu Followern sein.

Stell dir vor du postest ein Reel über Selbstbewusstsein stärken,
es geht viral und viele Leute klicken dank deine, CTA auf dein Profil.

Nun sehen sie aber, dass du normalerweise über Angler-Ausrüstung postest
– Die meisten werden deine Seite wieder verlassen, ohne auf den „Follow-Button“ geklickt zu haben.

Ich weiß, ich habe es in diesem Artikel bereits ein paar mal erwähnt,
aber da ich diesen Fehler wirklich oft sehe noch einmal: Bleib in deiner Nische. 😉

Dein Fahrplan für die nächsten 30 Tage

Du hast nun das wichtigste gelernt, was du über Instagram Reels wissen solltest. Jetzt bist du startklar.

Ich fordere dich nun heraus, meine kleine „Reels-Challenge“ anzunehmen.
Die sieht eigentlich ganz einfach aus:

Du postest in den nächsten 30 Tage mindestens zwei mal wöchentlich ein Instagram Reel und versuchst dabei, die Punkte aus diesem Artikel so gut wie möglich umzusetzen.

Du wirst dabei nicht nur eine Menge lernen, deine organische Reichweite vergrößern und neue Follower dazugewinnen, sondern das ganze macht auch eine Menge Spaß, wenn man erst einmal damit begonnen hat und die ersten Ergebnisse sieht.

Deine ersten Reels werden mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht direkt 300.000 Views erreichen, aber das ist normal.

Jeder startet mal klein und jetzt ist die beste Zeit für dich um zu starten.

Und vergiss‘ nicht: Instagram wird dieses Feature nicht ewig pushen / promoten.
Diejenigen, die jetzt regelmäßig gute Reels posten, werden sich damit einen Vorteil gegenüber denen ausbauen, die diese Chance nicht nutzen.

Du kannst nur dazulernen und besser werden, spricht du hast gar nichts zu verlieren.

Nimmst du die Challenge an?

Wenn ja, schrieb mir gerne mal bei Instagram (@socialgrow_de), wie du mit der Umsetzung klarkommst und was für Ergebnisse du nach 30 Tagen erzielt hast.

Ich bin gespannt!

So und nun aber genug mit der Theorie, Viel Spaß und Erfolg beim Instagram Reels erstellen und Reichweite aufbauen!

Bis demnächst mal wieder 🙂

Kevin

PS: Eine weitere wichtige Maßnahme, um deine Reichweite auf Instagram zu vergrößern ist es, deine Account-Interaktion pro Tag zu maximieren. (Liken, Kommentieren, Folgen, etc. innerhalb deiner Zielgruppe) Diese Maßnahme ist zwar sehr zeitintensiv, jedoch extrem effektiv, da du somit viele neue Nutzer auf dein Profil aufmerksam machst.
Heutzutage gibt es hilfreiche Tools, um deine Interaktionen zu automatisieren und somit eine Menge Zeit zu sparen.

Aber Achtung: Nicht jedes Automatisierungs-Tool auf dem Markt ist sicher für deinen Account, oder funktioniert gut.
Wir haben die besten Automatisierungs-Tools, die es derzeit auf dem Markt gibt, getestet.
Schaue dich gerne einmal hier auf unserer Vergleichsseite um.

1 Gedanke zu „Instagram Reels: Überraschend einfach Reichweite aufbauen [2021]“

  1. Hi, vielen lieben Dank für die tollen Tipps. Ich habe eine Frage, wie mit welchem Button kann ich einen Reel bezahlt hervorheben. Ich finde es nicht mehr nachdem mir dies einmal von instagram vorgeschlagen wurde.
    Vielen Dank
    B. LENZ

    Antworten

Schreibe einen Kommentar